Angebot

 Always in the art

 


TRAINING

 Liza Reichardt, Silke Verheyen

  • Regelmäßige Trainingsstaffeln sowie offene Trainingsstunden für professionelle
    Schauspieler am Actors`Place Cologne
  • Workshops und Kurse zur Erarbeitung und Erforschung schauspielerischer Techniken
  • Einzel- und Gruppenarbeit




Kameraarbeit

COACHING

 

  • Rollen/Castingvorbereitung
  • Text/Drehbuchanalyse
  • Erarbeitung von Vorsprechrollen
  • Setcoaching




 

     Aktuelle Termine     Anfragen zu Kursen, Anmeldung, Terminvereinbarung

 
     

Kameraarbeit- E.Brandt, Y.HaginoM.Kock, B.Schwarzbauer Kameraarbeit




Philosophie des Trainers
 

 always in the art

so what?

  

Schauspieler sein ist die Bereitschaft, sich dem Leben immerwährend neu zu stellen, und den Ausdruck dafür zu finden. Das Training ist der Weg dieses Ausdrucks.

1986 habe ich meine Ausbildung zum Schauspieler abgeschlossen, seit 2005 arbeite ich auch als Regisseur
Zur selben Zeit habe ich meine Laufbahn als Schauspieltrainer begonnen.

 


 

Seit meiner Ausbildung zum Schauspieler habe ich mich auch immer für verschiedene methodische Ansätze interessiert. Die damit verbundene Neugierde und der damit verbundene fortlaufende Prozess künstlerischer Entwicklung treibt mich bis heute auch in meinem Wirken als Trainer an.

 

 

 

Ich habe mich im Lauf der Jahre mit den unterschiedlichsten Schauspielphilosophien konfrontiert, wie z.B. mit den Techniken von Lee Strasberg, Michail Chechow, Stella Adler, Sanford Meisner, Rudolf Laban, Keith Jonstone, sowie mit Commedia dell Arte und Maske.
Ich habe bei den unterschiedlichsten Lehrern studiert und in meinem Berufsleben Erfahrungen gesammelt.

Darüber hinaus wird meine Arbeit beeinflusst von verschiedenen Formen der Körpertherapie
- so wurde ich z.B. zum Shiatsu-Practitioner ausgebildet - sowie von Entspannungs- und Meditations-techniken.

 

 

 TrainerTrainerTrainer

 

 

Der Trainings- und Coachingraum wird zum Untersuchnungs– und Forschungsraum.

Ich folge in meiner Arbeit als Trainer keiner bestimmten Methode, ich betrachte die verschiedenen Techniken als Möglichkeit, die sich den Anforderungen der jeweiligen Aufgabenstellung und des jeweiligen Menschen unterordnen.


 

Trainer sein, ist der Liebe zum Leben Ausdruck verleihen.

so what?

 


Training ist  künstlerischer Ausdruck.

Im Training ereignet sich Leben. Es ist, wie Sanford Meisner meinte, eine eigene Kunstform.

Trainer sein ist ein eigener Beruf.

Ein Beruf, den man sich zueigen macht, weil man Lust und Neugier am Menschsein und an gesellschaftlichen Vorgängen hat.

Es ist ein Beruf, für den es keine Ausbildung gibt,

ein Beruf, den man über einen Zeitraum vieler Jahre erlernt 

  • durch verschieden methodische Ansätze, die man erlernt,
  • durch eigene Erfahrungen, die man macht,
  • Wege und Irrwege, die man geht,
  • durch Wissen, das man sich aneignet, 
  • durch Neugier am Menschsein und Empathie,   
  • durch die Bereitschaft, seine eigene Wahrnehmung immer wieder zu hinterfragen, zu forschen, und sich immer und auf jeden Menschen neu einzustellen.

 

 

Die Ansprüche des Marktes an einen modernen Schauspieler sind hoch und vielfältig.
Oftmals muß er zwischen abhängigen und selbständigen Arbeitsverhältnissen wechseln, er sollte sich genauso souverän in seinen Mitteln auf dem Filmset wie auf einer Theaterbühne bewegen können.
Er sollte dabei dem wachsenden Zeit- und Arbeitsdruck standhalten, er sollte möglichst zwischen den Medien wechseln können, in die Bereiche der Moderation, des Sprechens, der Synchronisation…


... und er sollte sich als freischaffender Künstler marktstrategische Fähigkeiten aneignen, wie Werbung und Vermarktung und Profilentwicklung.


Ich sehe meine Aufgabe als Coach einerseits darin, die Menschen in all diesen Anforderungen zu unterstützen und zu begleitet.

 

 

 Künstlerische Auseinandersetzung

ist Auseinandersetzung

mit dem Leben.

 so what?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelangt man zu einem wirklichen authentisch-künstlerischen Ausdruck, wird sich das auf die eigene Persönlichkeit und auf das Umfeld auswirken. Künstlerische Auseinandersetzung hat heilende Wirkung auf das Leben

 Andererseits möchte ich als Trainer einen Raum schaffen, der sich gegen die Funktionalität richtet, einen  Kreativraum, in dem die Schaupieler ihre künstlerischen Fähigkeiten weiterentwickeln können.  

 

Seit 2005 leite ich eigene Trainingsgruppen und veranstalte unterschiedliche Workshops zur Erforschung und Erarbeitung schauspielerischer Techniken,

seit 2014 leite ich das Actors' Place Cologne, ein Trainingsforum für professionelle Schauspieler und Performer.

    

Ich begreife Schauspieltraining als künstlerischen Ausdruck, als Freiraum, sein eigenes kreatives Potential neu zu entdecken, zu nähren- und dadurch zu einer künstlerisch-inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Leben und den gesellschaftlichen, und vielleicht auch spirituellen Möglichkeiten zu kommen.


Dozent

 

 


Maske

 

 

 

 

Seit 2005 bin ich als Dozent in der Schauspielaus- und weiterbildung tätig.

Meine Lehrtätigkeit übe ich u.a. aus an der

 

 

 

Internationalen Filmschule (IFS)/ Köln

Als Gastdozent im Bereich Weiterbildung für professionelle Schauspieler

(in Zusammenarbeit u.a. mit  den Castern Kristin Diehle Iris Baumüller, Susanne Ritter, Sabine Schwedhelm, Marc Schötteldreier  

 

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft/ Bonn

Dozent für szenische Arbeit

 

ARTURO Schauspielschule/ Köln
Dozent für Grundlagen und Darstellung
Neben der schauspielerischen Grundlagenausbildung erarbeite ich hauptsächlich themenbezogene Projekte, d.h. ich erarbeite mit den Studierenden unterschiedliche

methodische Ansätzen, um ihre Eigen- und Fremdwahrnehmung zu schulen, und Ihnen damit „Handwerksschlüssel“ und Möglichkeiten im Umgang mit den modernen schauspieltechnischen und künstlerischen Anforderungen in die Hand zu legen.

 

sleeping around

 

Weitere Schwerpunkte sind Abschlußinszenierungen, u.a.

 

 „Sleeping around“

von Ravenhill

 

 „Port“

von Simon Stevens

 

 „7 Sekunden“

von Falk Richter

 

 

 

Universität Köln/ Studiobühne

Schauspiel- und Performancekurse

 

Macromedia, Akademie der Medien/ Köln

Workshops

 

Festival Greizer Theaterherbst 2014
Schauspielwerkstatt für Jugendliche "Big Trouble in paradise"

 

Big trouble in paradise


„Die Schauspielwerkstatt für Jugendliche unter Leitung von Gerhard Roiß brillierte in der ausverkauften Studiobühne mit ihrem Stück Big Trouble In Paradise.

 

 ….Es war schon ein Coup, den die Schauspielwerkstatt für Jugendliche beim Greizer Theaterherbst hingelegt hat. "

K. Schaarschmidt, Ostthüringer Zeitung



Biografische Landschaften III

 

 

Nebelland Nebelland Nebelland


Ich liebe die Dämmerung,

es ist die Zeit des Unbestimmten, der Übergang,

es ist die Zeit, wenn Dunkelheit und Licht ineinander fließen, in der das Feste seinen Stand verliert,
es ist die Zeit des Fliegens. 

 

 Vogelmensch

Anwärter auf den Vogelflug


 

Nebelland Nebelland Nebelland